Renten-Rechner: Rentenlücke kostenfrei ermitteln

Die Rentenlücke ist die Differenz zwischen Ihrem letzten monatlichen Netto-Einkommen vor Ihrem Rentenbeginn und Ihrer monatlichen gesetzlichen Altersvorsorge. Wenn Sie im Rentenalter über dasselbe Budget verfügen möchten, das Sie zuvor im Berufsleben erhalten, müssen Sie für Ihre Rente zusätzlich privat vorsorgen. Mit dem Handelsblatt Rentenrechner können Sie einsehen, welchen Rentenbetrag Sie insgesamt und monatlich erhalten, wenn Sie einen von Ihnen gewählten Einsatz leisten. Dabei können Sie eine einmalige Investition mit einem monatlich abgeführten Geldbetrag kombinieren. Im Rentenrechner wählen Sie aus, wie lange Sie in die private Rentenversicherung einzahlen und in wie vielen Jahren Ihre Rente eintritt. Alternativ können Sie angeben, wie hoch ihr Rentenausgleich pro Monat sein soll. Hier tragen Sie zum Beispiel Ihre voraussichtliche Rentenlücke in den Rechner ein.

 
Einmalanlage  Euro
Monatliche Sparrate  Euro
Zinssatz p.a.  %
Auszahlungsbeginn (Rentenbeginn) in  Jahren
Rechnerische Zinsgutschrift erfolgt
 
 Jahre
oder
 Euro
 
Inflationsrate p.a.  %
Rente soll um Inflationsrate steigen
 
Abgeltungssteuer berücksichtigen
 
FMH-Tool

Benötigen Sie schnell eine bestimmte Information, können Sie im Rentenrechner einfach den zweiten Reiter „Schnell-Check“ wählen. Hier berechnen Sie wahlweise die Höhe der monatlichen Rente, die Dauer der Rentenzahlungen oder die Höhe des benötigten Kapitals bzw. der notwendigen Sparrate.